Wie die Lampe zu Pixar kam

Jedes Kind kennt sie: Die kleine hüpfende Lampe, die uns die Animationsfilme von Pixar ankündigt. Doch woher kommt sie eigentlich? Sitzen bei Pixar in Kalifornien auch große Lampenfans, die diesem häufig vernachlässigten Einrichtungsgegenstand ein Denkmal setzten wollten? Aufgepasst liebe Mamis, Papis, Onkel oder Tanten! Hier kommt die wahre Geschichte über die kleine ballspielende Lampe.

Zur Einstimmung hier erst mal die Story: Eine kleine Lampe namens Luxo Jr. spielt wild mit einem kleinen Ball, schießt diesen hin und her und hüpft so lange auf ihm herum bis er schließlich platzt. Verdutzt und etwas beschämt schafft er den platten Ball zur Seite. Die größere Lampe Luxo hofft, es sei nun vorbei mit der Spielerei. Doch kurz darauf erscheint die kleinere Lampe mit einem neuen, noch viel größeren Ball.

Luxo Jr. kam 1986 an der Ostküste Kaliforniens auf die Welt (Lux ist übrigens das lateinische Wort für Licht). Die ganze Welt war begeistert von der kleinen drolligen Lampe. Nicht nur Kinder und Junggebliebene, auch Firmenchefs, Computerspezialisten und Filmmacher verliebten sich in Klein-Luxo, einen Meilenstein in der Geschichte der Computeranimation. Noch im selben Jahr wurde er für den Oscar als bester Animationsfilm nominiert. Den Preis hat der Kurzfilm leider nicht bekommen, dafür aber unsere Herzen im Sturm erobert. Heute ist die putzige Lampe das einprägsame Firmensymbol der Pixar Animationsstudios.

Ein Gedanke zu “Wie die Lampe zu Pixar kam

  1. Pingback: Pixar-Ausstellung in Bonn - Kino & TV Forum - FORUMLA.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>